Startseite | Impressum | Email | Links | Chronik
 
 



Andreas Noßmann

Vita
Geboren am 22. Juni 1962 in Hilden
Ausbildung: Studium an der GHS-Universität Wuppertal
Studiengang "Kommunikationsdesign"
Schwerpunkt "Freie Grafik" und "Malerei" bei den Professoren
G. Aretz, W. Sensen und M. Badura


Ausstellungen
1987

Galerie Les Lilas (Hilden)
Galerie im kleinen Haus (Lüdinghausen)
Galerie Holzwurm (Iserlohn)
Galerie Atelier Jörg Simon (Münster)

1988
BKG-Studio (Wuppertal)
Galerie KK (Braunschweig)
Galerie Neue Ansichten (Bochum)
Galerie am Finkenbusch (Bocholt)
Galerie Schütte (Essen)
Galerie Poly Print (Wuppertal)

1989
Galerie Atelier Jörg Simon (Münster)
Galerie im kleinen Haus (Lüdinghausen)
Galerie Norbert Blaeser (Düsseldorf)
Galerie Monika Elisabeth (Hemer)
Park-Galerie (Witten)
Galerie Les Lilas (Hilden)
Stadt Gevelsberg
Galerie Angelika Blaeser (Großhelfendorf b. München)
Galerie Ostentor (Dortmund)
Galerie Villa Maria (Neuenkirchen)

1990
Stadt Ennepetal Galerie Eva Wolf-Bütow (Oberursel)
Galerie in C (Köln)
Galerie Ehemalige Synagoge (Neustadtgödens)
Galerie Bollhagen (Worpswede)
Galerie Lorke (Trier)
Galerie Norbert Blaeser (Düsseldorf)
Galerie Atelier Jörg Simon (Münster)
Galerie Kreuter (Kaufbeuren)
Städtische Galerie Filderstadt
Galerie Schütte (Essen)
Galerie KK (Braunschweig)
Galerie Fündling (Stade)

1991
Galerie Unart (Solingen)
Galerie Richard P. Hartmann (München)
Museum Altes Land (York)
Stadt Hamminkeln
Kunstverein Tauberbischofsheim
Galerie Poly Print (Wuppertal)
Theater Nürnberg
Stadt Breckerfeld
Kunstverein Soest
Galerie Schütte (Essen)
Aalto Theater Essen
Galerie Bollhagen (Worpswede)

1992
Galerie Ehemalige Synagoge (Neustadtgödens)
Galerie Christel Fahrenhorst (Hameln)
Galerie Vogel (Heidelberg, Mannheim, Heilbronn)
Stadt Altena
Kunstverein Hilden
Galerie Waltemate (Bamberg)
S-Galerie Oberhausen
Kunstverein Aurich
Burg Pyrmont (Roes-Eifel)
Galerie am Hufeisen (Korschenbroich)
Galerie C. Wolf (Schwelm)
Galerie Wildeshausen (Wildeshausen)

1993
Stadt Ennepetal
Galerie Grabenheinrich (Gütersloh)
Galerie Norbert Blaeser (Düsseldorf)
Galerie Beckmann (Rheine)
Galerie Reich (Bochum)

1994
Galerie No. 5 (Isselburg-Anholt)
VEW Sonnenenergieforum Dortmund

1995
Städtische Galerie Filderstadt
Stubengalerie (Goslar)
Kunsthandel Mathias Ruländer (Bremen)
Museum Remscheid
Galerie Ehemalige Synagoge (Neustadtgödens)
Kunstverein Hilden
Soesten Galerie Kramer (Cloppenburg)

1996
Galerie Seywald (Salzburg)
Galerie am Hufeisen (Korschenbroich)
Galerie Poly Print (Wuppertal)
Kunsthaus Bocholt
Galerie Simon (Telgte)

1997
Galerie Haus Herbede (Witten)
Galerie Krisnik (Eggingen)
Galerie MP (Hamburg)
Kunstverein Bruchsal
Stadt Ennepetal
Laumburgische Akademie (Möllen)

1998
Alex Art Galerie (Kloster, Schweiz)
Galerie Lindenau (Berlin)
Galerie Ruländer (Worpswede)
Soesten Galerie Kramer (Cloppenburg)
Stadt Bocholt

1999
Galerie Schlieper (Sande)
Galerie Koch (Hannover)

2000
Galerie Fahrenhorst (Hameln)
Galerie Einstein (Berlin)
Galerie Hansen (Bonn)
Musical Jekyll and Hyde (Bremen)
Galerie Heidefeld & Partner (Krefeld)
Art Galerie (Bayreuth)
Galerie Ruländer (Worpswede)

2001
Kunsthalle Marlies Beckmann (Rheine)
2002
Stubengalerie Goslar
blue art gallery (Hamburg)
Galerie Ruländer (Worpswede)
Galerie Gördes (Bremerhaven)

2003
Kunst und Museums Verein Bad Essen
2005
Medizin und Apotheken Historisches Musem Rhede
Rathaus Gevelsberg
Soesten Galerie Kramer (Cloppenburg)

2006
Galerie Anders (Lünen)

2007
Stuben Galerie Goslar


Sie interessieren sich für ein Werk
von Andreas Noßmann?
Senden Sie uns eine Mail >>
Preisliste als PDF:
Download Preisliste
Die Kunst Noßmanns
Der 1962 in Hilden geborene Zeichner und Grafiker Andreas Noßmann, der mit zahlreichen Ausstellungen im gesamten Bundesgebiet präsent ist, schöpft die Inspiration für seine heiter-satirischen Bilder nicht nur aus einer immer wachen und genauen Beobachtung unserer Alltagswelten; er ist auch ein leiden-schaftlicher Bücherfreund vertraut mit Anekdoten und Geschichten aus der Kunst ebenso wie mit Märchen, Mythen und Legenden, deren Protagonisten er mit treffsicherer Feder zum Leben erweckt. Dabei erweist sich die „beschauliche“ Märchenwelt, die uns in seinen Zeichnungen mit dem Schauder und Zauber unserer Kindertage wieder begegnet, als ähnlich doppelbödig wie die Portraits unserer Zeitgenossen.

© Galerie Villa Hühn 2009 | Zum Berger See 121 | 58285 Gevelsberg | info(at)galerie-huehn.de | Öffnungszeiten: Mo + Do: 10 - 14 Uhr und nach Vereinbarung | Rechtlicher Hinweis: Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Jutta Hühn (Anschrift wie Impressum) | Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich