Startseite | Impressum | Email | Links | Chronik
 
 



Thomas Schönauer

Biografie
1953 geboren in Düsseldorf

1974-1978 Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

1975-1978 Assistent im Bildhaueratelier Friedrich Werthmann, Düsseldorf

1977 Studienaufenthalt am Manitoba-Institute of Design, Winnipeg, Kanada

ab 1979 Bildhaueratelier in Düsseldorf

1979 Experimente mit Kupferassemblagen

1980 Raumverspannungen mit Seilen und Elastikbändern

1982 Serie Kommunikation, Baumstämme in Stahlstab-Strukturen

1985 Metaphysische Skulpturen, elementare Geometrie und Metaphysik

1988 Klangskulpturen I, Geometrie und in Klang transformierte Astronomie

1990 Multimedia-Environments zum Themenbereich Ökologie

1993 Klangskulpturen II,amorphe Metallkörper und Vokalintonationen mit Peter Kowald

1995 Der materielle und der immaterielle Raum, mehrteilige skulpturale Ensembles

2001 Dynamik – Equilibrum, farbige Stahlarbeiten zum Thema Schwingung – Masse - Gleichgewicht

2004 space paintings on steel, Epoxy und Acryl als Malmaterial auf Edelstahlblech

2007 Skydrops - Skulpturen, die ‚vom Himmel fallen’, Großformatige farbig bemalte Stahlskulpturen in einer ‚von oben nach unten’-Dynamik

2008 CT-paintings – an Computertomographie erinnernde Epoxy-Bilder auf Edelstahl
Atompops – Skulpturen aus hochglänzenden, farbübergossenen Edelstahlkugeln

Einzelausstellungen
2010
2010+, Galerie Reitz, Köln
2009 Ct-Paintings and Atompops, Galleria Plurima, Udine/Italien | Sascha Berretz/Thomas Schönauer, Galerie Freitag 18.30, Aachen | Urknall, Galerie LS, Nürnberg
2008 2008+, Galerie Noack, Mönchengladbach
2007 Skyfall -vom Himmel gefallen, Villa Heusgen, Krefeld Wende Art
2006 Galerie Winter, Wiesbaden, mit M. Burges | Siebai, Galerie Nicols, Düsseldorf
2005 Nuove Labore, Galleria Plurima, Udine/Italien | Zweieinhalbdreidimensional,  Galerie Schüppenhauer, Köln
2004 Leichtkraft, anders-Galerie im Stilwerk, Düsseldorf | Galerie Pascal Vanhoecke, Cachan/Paris, mit M. Burges                    
2003 Zustände, APC Galerie Fribourg/Schweiz
2002 Matter, Energy and Space, mit Michael Burges | Galerie Lea Gredt, Luxembourg
Die Welt hinter den Dingen, Mercatorhalle, Duisburg
2001 Galeria Plurima, Udine/Italien
2000 und sie drehen sich doch I, APC Galerie, Köln | Köln Skulptur I, Art-Cologne, Köln
1999 wer rastet, der rostet nicht, mit Eva Ohlow, Galerie Baumgarte, Bielefeld           
1998 Vice Versa, mit Manfredo de Souzanetto, Galerie Lekon, Essen
1996 Galeria Plurima, mit Norbert Frensch, O2 oder 3, APC Galerie, Köln
1995 IN AND OUT, mit Peter Kowald, Museu de Belas Artes, Rio de Janeiro | Museu da Escultura Brasileira, São Paulo | Palácio das Artes, Belo Horizonte | Museu do Estado de Pernambuco, Recife
1994 IN AND OUT, mit Peter Kowald | Galerie Artco, Leipzig | APC Galerie, Köln | Galerie b., Paderborn
1992 Cacique, Escola de Artes Visuais do Parque Lage, Rio de Janeiro
1991 Vishwa, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
1990 Vishwa, Museum Morsbroich, Leverkusen

Gruppenausstellungen
2009 540°, Museum für zeitgenössische Kunst, Niteroi/Rio de Janeiro, Museum für Moderne Kunst, Salvador do Bahia, FAAP, Sao Paulo, Museum Oscar Niemeyer, Curitiba, Palácio das Artes, Belo Horizonte
2008 12 am Ring, Skulpturen-Parcours, Wiesbaden      
2007 Arbres d’Acier, Château de Jehay/Belgien, Kulturhauptstadt Europa 2007 – Großraum Luxenburg
2006 Abel, Bolenz, Burges, Droese, Göhringer, Gross, Heerich, Ronkholz, Schönauer, Wolkenar | Monos Art Gallery, Lüttich/Belgien | Das Schicksal des Paradieses liegt in seiner Geometrie, Kunstverein Kunst im Schloss, Untergröningen | SculpTour 2006, Galerie Beukenhof/Belgien
2005 Dal 2 Juglio 2005, Galleria Plurima, Udine/Italien | Abstract im Raum, Wolfgang Schäfer und Gäste, CON-SUM, Düsseldorf | Nistkastenprojekt, Schloss Rullingen, Borgloon/Belgien | Buch, Burges, Immendorff, Kuhna, Schönauer | Galerie Noack, Mönchengladbach | Papiers d’hivers, Monos Art Gallery, Lüttich/Belgien
2004 Papiers d’hivers, Monos Art Gallery, Lüttich/Belgien
2003 Sabara, 5. Architekturbiennale, São Paulo, mit João Diniz
2001 Plan 01, Forum aktueller Architektur in Köln | Halle Z, Stand XY, APC Galerie, Köln
2000 Museu de Agua de Pampulha, Museu de Arte, Belo Horizonte
1998 Über die Grenze von Form, Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin | Nuove Contaminazioni, Galeria d’Arte Moderna, Udine/Italien | No comment, APC Galerie, Köln
1997 Über die Grenze von Form, Paço Imperial, Rio de Janeiro | Casas das Rosas, São Paulo | Palácio Das Artes, Belo Horizonte | Künstler der Galerie, Galeria Plurima, Udine | Künstler der Galerie, Galerie Lekon, Essen | No limite da forma, Galeria Marília Razuk, São Paulo
1994 Pédakondji, Grassi Museum, Leipzig | Städtische Galerie, Prien | Kunsthaus Hamburg
1993 Pédakondji, Kunstpalast Ehrenhof, Düsseldorf | Auszeit der Demokratie,
Halle Kalk, Köln
1992 Afrikanisch-Europäische Inspiration, Goethe-Institut, Lomé/Togo | Centre Culturel Francais, Lomé | A.T.W. body in bublic, Galerie Arting, Köln
1991 A.T.W. Past-Present-Future, Museo de Artes Plasticas, Montevideo/Uruguay | A.T.W. Past-Present-Future, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl | A.T.W. sounding room, Amsterdam, New York, Kapstadt
1990 A.T.W. Past-Present-Future, PS1 Museum, New York | A.T.W. Past-Present-Future, Museu de Arte Moderna, Rio de Janeiro | Bilder vom Neuen Deutschland, Kunsthalle Düsseldorf
1989 A.T.W. Past-Present-Future, Langage-Plus Museum, Québec/Kanada
1987 A.T.W. THE TWO-DIE ZWEI, Dia-Projektion im öffentlichen Raum, Düsseldorf | A.T.W. THE TWO-DIE ZWEI, Dia-Projektion im öffentlichen Raum, New York
1986 die Torte, Kunstmuseum Düsseldorf | Quirl, Künstlersymposium,
Jagenbergfabrik, Düsseldorf
1986 Advance-Galerie, Düsseldorf

Projekte und Wettbewerbe
2008 Pablo Neruda Memorial Sculpture, Isla Negra, Chile | Nord-Süd Linie, Köln, künstlerische Gestaltung der Bahnhöfe, gesetzter Künstler | Platz von Netanya, Dortmund, Gutachterverfahren
2003 Musikhaus Aachen, Eingeschränkter Wettbewerb mit OX2 Architekten, Aachen           
2002 Bahn-Award, Preisskulpturen für Deutsche Bahn AG, Berlin, Jährliche Vergabe
2001 Wehrhahnlinie, Planungswettbewerb für 9 Bahnhöfe der Wehrhahn-U-Bahnlinie in Düsseldorf mit OX2 Architekten, Aachen
2000 Friedrich Grohe Edition 11, Milleniumsedition Skulpturenguss, Friedrich Grohe AG, Hemer | Renault Traffic Award, Preisskulpturen, Deutsche Renault AG, Köln, jährliche Vergabe | BBDO Group, künstlerisch-architektonische Umgestaltung der Firmenzentrale, BBDO, Düsseldorf, mit Architekten H.H. Hofstadt, M. Schneider | Milestones, Skulpturen für Europäischen Wirtschaftspreis des Landes NRW, mit Boston Consulting Group und
Handelsblatt Verlagsgruppe, Düsseldorf
1998 Lagune von Pampulha, städtebauliches Gutachterverfahren mit Architekten J. Vasconcellos und É. Maia, Belo Horizonte | Expo 2000, Planungswettbewerb Pavillion Duales System Deutschland, Expo 2000, Hannover, mit Architekt H.H. Hofstadt
1997 GEW, Wettbewerb Wasserskulptur, GEW, Köln | Gelbes Viertel, Gutachterverfahren Umgestaltung Gelbes Viertel in Berlin-Hellersdorf, mit J. Vasconcellos und É. Maia
1996 Wasserinformationszentrum Düsseldorf, Konzept für Stadtwerke Düsseldorf AG,
mit H.H. Hofstadt und M. Schneider
1995 Warringtonplatz, Wettbewerb skulpturale Gestaltung, Hilden | Stadtsparkasse Wuppertal,  Wettbewerb zentrale Skulptur für Neubau, Wuppertal | Ipatinga, Gutachterwettbewerb Kulturzentrum, Ipatinga/Brasilien, mit J. Vasconcellos und É. Maia
1994 RWW Dorsten, Gutachterverfahren Skulpturenensemble für Verwaltungsgebäude RWW, Dorsten
1993 LEG, Wettbewerb Großskulptur Krefeld-Uerdingen
1992 Haldenerlebnis Emscherblick, gel. Wettbewerb Lichtskulptur als Landmarke für IBA, Halde Proper II, Bottrop | Afrikanisch-Europäische Inspiration, 3-monatiges Künstlersymposium in Togo/Westafrika | UNO-Umweltkonferenz, Gesamtidee, Konzept, Organisationsleitung Auftritt der BRD bei Konferenz in Rio de Janeiro
1990 motiv, Idee und Organisation 1. deutsch-deutsches Filmfestival, Düsseldorf/Berlin, mit Peter Zimmermann

Projektrealisationen
Skulpturen im öffentlichen Raum und Unternehmensbereichen
2009 Refuge, ACI, Dubai/UAE
2008 skink, Skulptur im Außenbereich | Quartis les Halles, Düsseldorf | Auf den Punkt gebracht, Engelskirchen               
2006 Batlas II, Skulptur auf Campus | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf | Millstone, Volksbank Sulingen, Sulingen | Seven pillars, SAS Radisson Media Harbour Hotel, Düsseldorf (mit Michael Burges)
2004 Das runde Rechteck - farbig | Skulpturen/Fotoinstallation (mit S.  Lindauer)
Foyer Rhenus Logistics, Holzwickede/Dortmund | Check in Skulptur, Außenbereich
Rheumazentrum Ruhrgebiet
2002 Excentric Dynamic, Skulptur, Foyer Deutsche Bahn AG, Sony Center, Berlin |
Wasser-Mediaskulptur, RWW Betriebszentrum, Mülheim a.d. Ruhr |
Light-leave, Skulpturenvironment Haus Ripshorst, Oberhausen |
Ruhrmobil, Skulpturinstallation Aquarius-Wassermuseum, Mülheim a.d. Ruhr
5/2001, Skulptur, Zentrale Außenbereich, WohnungsbauAktiengesellschaft Duisburg
2005 Media-Mobile, Media-Skulptur BBDO Group, Düsseldorf
13/99,  Skulptur, Stadtbereich Middelburg/Holland, Schenkung der Herder B.V., Middelburg                       
2000 Skyline, Skulptur, Vorstand-Konferenzraum, Union Investmentbank, Frankfurt | Ursteele, Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Verkehr NRW,Stadttor, Düsseldorf
11/99, Skulptur, Pneumant Reifen GmbH, Fürstenwald
17/99, Skulptur, Intershop Communications AG, Jena
16/99, Skulptur, Städt. Wirtschaftsschule Ansbach
14/99, Skulptur, CSB.System AG, Geilenkirchen
12/99, Skulptur, Schattdecor GmbH & CO. KG, Thansau
15/99, Skulptur, Preussag AG, Hannover Vertikales Lichtobjekt, Deekeling Communication, Frankfurt/Main
1998 Weißes Lichtobjekt, Kohtes Klewes, München, Blaues Lichtobjekt, Kohtes Klewes, München
1997 Chromatisches Konzept, Zentrale Kohtes Klewes, Düsseldorf
2/97, Skulpturenensemble, Foyer Kohtes Klewes Düsseldorf
1995 Wasserskulptur Rio, Stadtwerke Düsseldorf, Chromatisches Konzept und (18 m hohe) Farblichtskulptur, Hamann International, Hilden
9/94 und 23/94, 2 Klangskulpturen, Foyer RWW Zentrale, Mülheim an der Ruhr
1992 Aquarius-Wassermuseum, diverse skulpturale Environments, z. T. mit interaktiven Medien, Mülheim an der Ruhr | Cacique, 20-teiliges Spiegelobjekt, Schenkung des Bundespresseamts an Parque Lage, Schule für Bildende Kunst, Rio de Janeiro
1988 Energie-Pyramide, Begehbare kinetische Skulptur, Landtag NRW, Düsseldorf
mit B. F. van Laar)            
1984 Kommunikation I, Skulptur, Außengelände Neubaugebiet, Wohnungsbauaktiengesellschaft Duisburg


Sie interessieren sich für ein Werk
von Thomas Schönauer?
Senden Sie uns eine Mail >>


In der Galerie Villa Hühn finden Sie nun die Dauerausstellung "Siebai"
Sie interessieren sich für dieses Werk?
Senden Sie uns eine Mail >>
Die Kunst Schönauers
In Kürze erhalten Sie an dieser Stelle weitere Informationen über den Künstler.
Mövenpick Projekt-PDF >>


Projekt | Seven Pillars

Die Skulpturen-/Malereiinstallation Seven Pillars war in verschiedener Sicht eine große künstlerische Herausforderung.

Zum ersten ging es um eine raumgreifende skulpturale Lösung, die in enger Beziehung zu dem im Hintergrund hochwachsenden Hotelgebäude steht. Zum zweiten bestand ein weiterer Schwerpunkt in der Bearbeitung der städtebaulichen Gesamtsituation. Und zum dritten wollten wir Malerei und Skulptur in einen den Einklang bringen, der beide künstlerischen Genres zur Verschmelzung bringt.

Der schräg stehenden, graphisch klar definierten Fassade, stellen wir fast filigrane, in der Addition dann aber doch sehr präsente, ca. 11 m hohe rechteckige Stahlstelen mit der Stirnseite entgegen und bieten damit der fast in den Raum fallenden Baumasse ihren Halt.

Städtebaulich rücken wir das in den Hintergrund verrückte Hotel wieder auf die Linie der Nachbarbebauung und nehmen mit Seven Pillars die Arkadenstruktur der rechts und links gelegenen Flucht reduziert und damit symbolisch wieder auf.

Seven Pillars stehen in der langen Tradition der archetypischen Symbolik aller Pfeiler, Stelen und Säulen innerhalb der menschlichen Kulturen, die schon immer als elementare Verbindung von oben und unten und als Weltachse zwischen dem Irdischen und dem Transzendentalen fungierten.

Die Bemalung der Säulen erzeugt mit Variationen von Farben und Formen, Texturen und Oberflächenstrukturen optische Klänge und Rhythmen, die die Statik der strengen Komposition öffnen und in komplexe Spannungsbezüge setzen. Das gilt für die Gesamtkomposition der Säulen, die einen ganz spezifischen Farbklang erzeugen, es trifft aber auch auf jede einzelne Säule zu.

Die Geometrie und Topographie der Stele wird durch den Malinhalt und die Malstruktur sehr unterschiedlich betont, von der treuen Akzentuierung der Form, bis zur völligen Zerstörung ihrer Kontur.

Skulptur und Malerei verlieren ihre Autonomie und gehen eine Symbiose als Farbkörper ein.


Thomas Schönauer | Hier geht es zur Seite Thomas Schönauers

© Galerie Villa Hühn 2009 | Zum Berger See 121 | 58285 Gevelsberg | info(at)galerie-huehn.de | Öffnungszeiten: Mo + Do: 10 - 14 Uhr und nach Vereinbarung | Rechtlicher Hinweis: Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Jutta Hühn (Anschrift wie Impressum) | Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich